http://sanierungstechnik-nord.de wird geladen!
logo.png

Injektionsverfahren

Um äußeres Mauerwerk zuverlässig gegen aufsteigende Feuchtigkeit zu schützen, ist eine funktionierende Horizontalsperre unverzichtbar. Ist diese Abdichtung nicht mehr wirksam oder überhaupt nicht vorhanden, steigt durch den Kapillareffekt unweigerlich Nässe in den Wänden empor.

Dauerhafte Abhilfe schaffen nur Abdichtungsmaßnahmen, die den gesamten Querschnitt der betroffenen Wand abdecken.

Eine zuverlässige Möglichkeit für das nachträgliche Einbringen einer Horizontalsperre, ist das Injektionsverfahren.

Hierbei wird das Mauerwerk von innen in regelmäßigen Abständen waagerecht mit Bohrkanälen versehen. In diese Kanäle werden anschließend sogenannte Bohrlochpacker gesetzt. Über deren Anschlüsse im Niederdruckverfahren ein abdichtendes Injektionsmittel eingebracht, das sich über den gesamten Mauerquerschnitt verteilt. Dabei werden Poren, zuverlässig wasserabweisend (hydrophob) verfüllt und damit der Kapillarfluss des Wassers unterbrochen.

Das Resultat nach dem Ausreagieren ist eine voll funktionsfähige horizontale Sperrschicht. Da keine Feuchtigkeit mehr aufsteigen kann, trocknet die Wand aus.

Kontaktinformationen

Sanierungstechnik
Nord GmbH
Westerallee 139
24941 Flensburg

Tel: +49 (0)461 / 406 85 50
E-Mail schreiben

Weitere Informationen

Über uns | Leistungen | LogIn
Impressum | Datenschutz
Standort Flensburg | Standort Hamburg

DHBVWir sind Mitglied im
Fachverband für
Holz- und Bautenschutz.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Oder wünschen Sie Weitere Informationen?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um alle Funktionalitäten dieser Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.